Cranial Ideal®

Der Unterkiefer mit dem Kondylus (Kiefergelenk-Teil) wird durch die Kaumuskulatur im vorgegebenen Kiefergelenk-Raum bewegt und gehalten. Eine intakte Okklusionsebene (Berührungsebene der Zähne) stellt die zentrale Lage der Kondylen in den Gelenken sicher und stellt das Gleichgewicht der Kaumuskulatur her. Verändert sich diese Lage durch starke Abrasionen (Abnutzungen) oder fehlerhafte Okklusionsebenen, kann dies zu Schmerzen (Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Kiefergelenkproblemen, etc.) und craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) führen.

Durch das Erkennen anatomischer Gegebenheiten, die in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinander stehen, kann mit der Cranial-Ideal®-Technik die Zuordnung vom Unterkiefer respektive Kiefergelenk zum Oberkiefer individuell errechnet und somit diagnostiziert werden. Da keine Bissnahme erforderlich ist, wird die verspannte Muskulatur nicht miteinbezogen.

Mit Klicks, die den Zungenraum nicht beeinträchtigen und dadurch die Phonetik nicht irritieren, kann die Bisssituation individuell wiederhergestellt und getestet werden. Die Zähne müssen nicht beschliffen oder bearbeitet werden. Durch die 24-stündige Tragezeit ergibt sich eine optimale Behandlung.

Mit diesem einfachen System, das nur zwei raumgreifende Alginatabdrücke erfordert, werden nicht nur die Symptome behandelt, sondern auch die Ursache.

Durch das richtige Einstellen der Ebenen mit den Klicks wird das Kiefergelenk wieder frei. Dadurch kann die Energie wieder besser fliessen. Auch die Muskulatur kann sich wieder entspannen. Es wird häufig ein verjüngter Gesichtsausdruck beobachtet.

Diese Behandlung ist eine optimale Ergänzung in der Osteopathie und in Energieflusstherapien, da das Kiefergelenk ein zentraler Punkt im menschlichen Körper ist, durch den wichtige Nerven-, Blut- und Energiebahnen laufen.

Zahnarzt-Informationen
Ein raumgreifender Alginatabdruck genügt. Die Punkte dürfen keinesfalls durchgedrückt sein, da sonst keine korrekte Vermessung durchgeführt werden kann. Bitte eine grössere Menge Alginat verwenden. Damit auch eine perfekte Abformung im Bereich der Umschlagsfalte 13-23, 43-33 und im OK der retrale Tuberbereich sowie im UK der aufsteigende Ast Trigonum retromolare erreicht wird. Die besten Ergebnisse erreicht man mit Zhermack pinkalgin 5. Spezial-Transportboxen sind empfehlenswert um keine Verformungen des aufsteigenden Astes zu bewirken. Am Anfang der Tragezeit der Klicks kann Muskelkater durch den eventuellen Dehn-Effekt auftreten.

Wir sind das erste autorisierte Labor in der Schweiz, das Cranial Ideal® anbietet (seit Jan. 2014).

Gemeinsam mit unserem Geschäftspartner Dr. med. dent. Patrick Meyenberger haben wir das Kompetenzzentrum für Cranial Ideal® gegründet. Wir bieten das einmalige Know-how in Diagnostik und Umsetzung des gesamten Staub®-Konzeptes.

Patientenfälle

Zahnsanierung
Dieser Patient wollte eine Zahnsanierung. Er hatte keine erwähnten Probleme. Nach jahrelanger Zahnarztabstinenz war die Okklusionsebene vollkommen zusammen­gefallen. Wohin jetzt? Die Cranial-Ideal®-Berechnung gab die Lösung an.
mittig -4.0
hinten links -3.0
hinten rechts -3.5

Mit einer provisorischen Prothese welche die Klicksfacetten eingebaut hatte, überprüfte der Patient die neue Situation. Nach einem halben Jahr erwähnte der Patient beiläufig: «Ein schöner Nebeneffekt ist, ich habe keine Rückenschmerzen mehr!».
Später wollte der Patient eine Brücken- und Implantat-Versorgung.

Dieser Patient wollte eine Zahnsanierung. Wohin? Die Cranial-Ideal®-Berechnung ergab:

mittig -2.0
hinten links -1.0
hinten rechts -2.0
Hochleistungssportlerin mit täglicher Migräne
Diese junge, ehemalige Hochleistungs­sportlerin hatte täglich Migräne. Sie habe alles ausprobiert über Schienentechniken, Therapien und Medikamente. Sie trägt jetzt die klassischen Klicks. Die Cranial-Ideal®-Berechnung ergab:
mittig -2.0
hinten links -3.0
hinten rechts -3.5
Heute hat sie nur noch bei extremen Föhnlagen Kopfschmerzen. Ihre Aussage war: «Aber das sind jetzt normale Kopfschmerzen!»
Starke Kopfschmerzen, Migräne und Nackenverspannungen
Diese Patientin hatte starke Kopfschmerzen, Migräne und Nackenverspannungen. Sie lebte mit wöchentlichen Therapien und Medikamenten. Sie trägt die klassischen Klicks.

Die Cranial-Ideal®-Berechnung ergab:

mittig -1.25
hinten links -2.5
hinten rechts -1.75
Heute benötigt sie keine therapeutische Unterstützung mehr und hat nur noch bei extremen Föhnlagen normale Kopfschmerzen.
Flugunfall mit Schleudertrauma
Durch einen Flugunfall erlitt diese Patientin eine Hirn- und Rückenmark­verletzung whiplash-Syndrom (Schleudertrauma). Mit dem Tragen der Klicks konnte sich die Patientin besser und länger konzentrieren. Ihre dreidimensionale Wahrnehmung sowie ihr Sehvermögen veränderten sich ins Positive. Die Klicks-Behandlung ergänzte die Osteopathie- und Feldenkrais-Behandlungen optimal. Die Cranial-Ideal®-Berechnung ergab:
mittig -2.0
hinten links -1.75
hinten rechts -2.0

Frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr

Wir möchten Sie darüber informieren, dass unser Labor während der festlichen Jahreszeit eine kurze Auszeit nimmt. In der Zeit vom 25. Dezember 2023 bis zum 1. Januar 2024 gönnen wir unserem Team eine wohlverdiente Pause, um frisch und energiegeladen ins neue Jahr zu starten.